Alle News

Bericht von 12. Jahreshauptversammlung

30.07.2021 Bericht

Josef Hofbauer, 1. Vorsitzender der KinderkrebsHilfe Rottal-Inn e.V. konnte heuer 37 Interessierte zur 12. Ordentlichen Mitgliederversammlung begrüßen. Corona-bedingt musste die Versammlung mit Neuwahlen vom März auf Juli verschoben werden. Unter den Anwesenden waren der 2. Bürgermeister der Stadt Pfarrkirchen, Hermann Gaßner. Außerdem Jürgen Zechmann (Stadtrat Pfarrkirchen), Charly Altmann (Marktrat Triftern) und die momentan aktive Vorstandschaft des Vereins. Entschuldigen ließen sich der 1. Bürgermeister Wolfgang Beißmann, Johanna Leipold (Stadträtin Eggenfelden), Hermann Ertl (Marktrat Triftern), Claudia Wimmer und Petra Kornexl-Fürst aus der Vorstandschaft.

Nach der Begrüßung blieb der 1. Vorstand gleich am Rednerpult und nützte die Gelegenheit einen kleinen Rückblick abzugeben, welcher wirklich kurz ausfiel, da leider keine Veranstaltungen im letzten Jahr umgesetzt werden durften. Dennoch galt sein Dank allen Helfern und Unterstützern, die uns trotz der harten Zeiten nicht vergessen haben. Wo es möglich war wurden Spenden generiert und nur so konnten alle betreuten Familien ungehindert unterstützt werden. Der Kontakt zu den Familien beschränkte sich auf Telefon bzw. andere Medien, aber er wurde aufrechterhalten. Hofbauers Dank galt auch Simone Schmidt, die trotz allem auch wieder einen sehr schönen, informativen Jahresbericht erarbeitet hat. Natürlich durfte der Dank an die Stadt Pfarrkirchen und die Presse-Medien nicht fehlen. Von allen Seiten erfährt der Verein Hilfe und Unterstützung.

Als nächstes ergriff Hermann Gassner das Wort. Er entschuldigte den 1. Bürgermeister Beißmann, der terminlich verhindert war und freute sich umso mehr, dieses Mal ein paar Worte zur KinderkrebsHilfe Rottal-Inn und ihren Mitgliedern sagen zu dürfen. Gassner bestätigte, dass der Verein ein hohes Ansehen in der Stadt Pfarrkirchen, aber auch im gesamten Wirkungsbereich und sogar darüber hinaus, genießt. Hermann Gassner selbst kennt Hilfssituationen nur zu gut, ist er doch selber im sozialen Bereich aktiv. Er lobte die Arbeit der Vorstandschaft, die nicht nur aus Geld sammeln und verteilen besteht. Besonders wichtig ist auch der persönliche Kontakt, indem man den Familien mit Rat und Tat zur Seite steht, Ihnen die Wut und Hoffnungslosigkeit zu nehmen versucht, im schlimmsten Fall sie bei der Trauerbewältigung unterstützt. Natürlich gibt es auch die erfreulichen Momente, dass Kinder den Krebs überstehen und hieraus kann dann auch die Vorstandschaft wieder Kraft schöpfen. 43 Familien werden momentan betreut, und Hermann Gassner wünschte allen weiterhin viel Durchhaltevermögen und überbrachte den Dank von Bürgermeister, Bürger- u. Gemeinderäten für den Einsatz im Verein.

Kassier Fritz Dietl berichtete dann kurz über die finanzielle Situation. Der Verein hat die Stillstandzeit gut überstanden, dank der erhaltenen Spenden. Die Spenden waren zwar rückläufig, aber besonders zur Weihnachtszeit wurde der Verein erfreulicher Weise gut bedacht. Die großen Ausgaben für Veranstaltungen wie Ausflüge mit den Familien oder auch die Auslagen für eigene Veranstaltungen z.B. Loskauf waren nicht zu tätigen, sodass wir die Familien weiter gut unterstützen konnten.

Im Anschluss des Berichtes trat Anette Hoyer ans Rednerpult und erklärte den anwesenden Gästen, dass sie mit Anja Kaisersberger die Kasse der KinderkrebsHilfe Rottal-Inn e.V. lückenlos geprüft habe und sowohl den Kassier als auch die gesamte Vorstandschaft entlastet werden kann. Die wurde einstimmig vollzogen.

Danach wurde bei den anstehenden Wahlen die Vorstandschaft von den 36 stimmberechtigten Anwesenden einstimmig bestätigt bzw. wiedergewählt. Die Wahlen, unter Wahlleiter Hermann Gassner, gingen zügig über die Bühne, da keine weiteren Vorschläge für die diversen Ämter vorgebracht wurden und auch keiner einen Einwand gegen die vorhandenen Vorschläge erbrachte. Die beiden Wahl-helfer Jürgen Zechmann und Charly Altmann bestätigten die reguläre Durchführung der Wahl. Die Vorstandschaft besteht somit weiterhin aus 1. Vorstand Josef Hofbauer, 2. Vorstand Rainer Schmidt, Kassier Fritz Dietl, 1. Schriftführerin Claudia Wimmer, 2. Schriftführer Gerhard Erl und den Beisitzern*innen Petra Kornexl-Fürst, Edith Lindbüchler, Gertrud Makat, Petra Pawlitschko, Karin Peklo, Max Rutzinger und Simone Wallner. Edmund Zechmann wurde aus der Vorstandschaft auf eigenen Wunsch entlassen und verabschiedet. Auch die Kassenprüferinnen Anette Hoyer und Anja Kaisersberger wurden im Amt bestätigt.

Wegen der Verschiebung der Jahreshauptversammlung wurde das Wahljahr auch verändert. Allgemein wurde aber die Jahreshauptversammlung vom Termin her im Februar/März als sinnvoller erachtet. Somit musste über eine einmalige Verkürzung der Amtszeit beschlossen werden. Alle Stimmberechtigten waren damit einverstanden.

Josef Hofbauer fragte zum Abschluss der Jahreshauptversammlung noch nach Anträgen und Wünschen. Keiner der Anwesenden hatte Einwände oder Vorschläge, somit beendete der 1. Vorstand die diesjährige Jahreshauptversammlung mit Wahlen.

Zurück